Über uns

Vereinsgeschichte.jpg

Aus: Mitteldeutsche Zeitung, 16.März 1993.

jugendbildung.jpg

"Mit fremden Augen" - Ausstellung von und mit

Jugendlichen im Jahr 2000. © MKZ

Das Multikulturelle Zentrum Dessau e.V. wurde 1993 als Migrant*innen-organisation von ehemaligen "DDR-Ausländern" gegründet. Der Verein war seitdem lokal ein Dach etwa für ehemalige vietnamesische und mosambikanische Vertragsarbeiter*innen und die arabische Community. Überregional ist er als Träger der Jugendhilfe und Akteur der historischen und politischen Bildung sowie Demokratieförderung aktiv. Neben der Bereichen Jugendarbeit und Prävention sind Erinnerungskultur (Erinnerungswerkstätten) sowie Geschichte zentral. Zu Themen wie transnationale Regimevergleiche, DDR und arabische Diktaturen, DDR-"Ausländer" werden Workshops, Schulungen von Multiplikator*innen und Ausstellungsprojekte umgesetzt.

Mit dem Projekt "Ossi-Ausländer" schließt der Verein somit an seine eigene, fast nunmehr 3ojährige Vereinsgeschichte an und spinnt auch seinen roten Faden der Arbeit der Zeitzeug*innenschaft weiter.

Mehr Informationen finden Sie hier: